Home Assistant

Seit 2018 beschäftige ich mich in meiner Freizeit mit dem Thema Smart Home und bin 2021 bei Home Assistant (HA) gelandet. Meine Entscheidungskriterien waren:

  • die vorhandenen Schalter werden verwendet
  • keine Cloud-Anbindung
  • so wenig Code schreiben wie nötig „Low Code“ first
  • Dashboards/Apps sind nicht zwingend notwendig
  • Die Haussteuerung entscheidet selbst oder informiert mich aktiv

Als ich auf der Home Assistant Homepage die Vision von Paulus Schoutsen las, war ich der Meinung mit HA die (für mich) richtige Auswahl zu treffen. Wenn ihr gedanklich ähnlich unterwegs seid, hoffe ich mit dieser Seite ein paar Anregungen zu geben.

Inhalt

Start mit Home Assistant

Home Assistant ist gut dokumentiert, zwar hauptsächlich in EN, was aber für viele wohl kein Problem sein sollte. Deshalb möchte ich hier auf ausführliche Information zur Installation u.a. verzichten. Schaut euch auf der HA-Homepage unter Getting Started am besten selbst um. Ich habe die Installation auf einem Raspberry ausgewählt. Meine Eindrücke von der Installation findet ihr in diesem Post.

Sorgt bitte vor der Installation dafür, dass für Integrationen in Frage kommende Geräte „ON“ und im Netzwerk erreichbar sind. Dann werden die entsprechenden Integrationen automatisch gefunden. Die Dokumentation findet man unter Integrations. Wow – was für eine schiere Anzahl! Allerdings – für Systeme aus dem mitteleuropäischen und speziell deutschsprachigen Raum, ist sicher noch „Luft nach oben“.

ESPHome und Shelly scheinen aktuell populäre Integrationen zu sein. Ersteres wohl weil es von den Machern von HA stammt/übernommen wurde. Zweiteres wahrscheinlich aufgrund des (relativ niedrigen) Preises für die Komponenten.

Nachdem ihr die Installation erfolgreich abgeschlossen habt, kann/sollte man noch ein paar Dinge konfigurieren, die einem später das Leben leichter machen.

Das „File editor“ Add-on ist eine Empfehlung. Dadurch habt ihr die Möglichkeit über den Webbrowser die Konfigurationsdateien zu editieren. Für ein paar wenige Änderungen in der Konfiguration ist das ausreichend. Bei diesem minimalistischen Editor solltet ihr nach Konfig-Änderungen unbedingt eine Validierung unter Einstellungen/Serversteuerung durchführen. Sonst kann so etwas (wie im folgenden Bild) passieren und im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Server nach einem Neustart nicht „wieder kommt“

Feiertagskonfiguration

Der Feiertagsfunktion kann man sehr gut in Automationen einsetzen. Diese paar Zeilen Code müsst ihr in der Configuration.yaml einfügen. Das Beispiel hier zeigt den Eintrag für Hessen. Damit werden alle Feiertage in Hessen automatisch berücksichtigt. Die Kürzel anderer Bundesländer findet man in der Doku zu Workday.

# Feiertage Deutschland /Hessen
# Example configuration.yaml entry
binary_sensor:
  - platform: workday
    country: DE
    province: HE

Hinweis: der 24. und 31. Dezember werden nicht als Feiertage geführt…. sind ja auch keine.

App

Grundsätzlich könnt ihr die jeweiligen Apps auch später auf dem Smartphone/Tablet installieren. Wenn ihr es allerdings vor der ersten Anlage von Automationen erledigt, hat das den Vorteil, dass die direkte Benachrichtigung für bestimmte Empfänger bereits eingerichtet ist. Hier ein Beispiel wie ihr es in Automationen später nutzen könnt.

Beispiel: Benachrichtigung an ein spezielles Handy

Ich möchte z.B. einige (technische) Infos aufs Handy bekommen, die meine Frau eher nicht interessieren.

Remote Zugriff via ssh

Ich habe das Home Assistant Community Add-on: SSH & Web Terminal installiert, bisher jedoch nur das Web Terminal benutzt, mehr war nicht notwendig. Den SSH-Port habe ich irgendwann deaktiviert.

Remote Zugriff von unterwegs

Ich empfehle mit der Home Assistant Cloud Integration zu starten.

The Home Assistant Cloud allows you to quickly integrate your local Home Assistant with various cloud services like Amazon Alexa and Google Assistant.

Quelle: Home Assistant Cloud

Wenn ihr Alexa und Co nutzen wollt, ist das ein „must-have“ Argument. Außerdem unterstützt ihr mit der monatlichen Gebühr die Macher des Projekts – was auch super ist. Die Einrichtung dieser Integration hat bei mir problemlos funktioniert. Ja, man muss ein Konto einrichten und die Server stehen (wahrscheinlich) in den USA…

Mittlerweile bin ich auf die direkte Remote-Anbindung via FritzBox umgestiegen. Der Hauptgrund dafür war ein Ausfall des Clouddienstes im Frühjahr 2021 für mehr als einen Tag.

Welches Funkprotokoll?

Die gute Nachricht: Es liegt an euch. Egal ob WLAN, zigbee oder Z-Wave oder andere – es geht so ziemlich alles. Und über die Integrations kann man auch Hersteller integrieren, die mit eigenen Funkprotokoll unterwegs sind. somfy, Lupus und andere lassen sich z.B. so einbinden. Ich selbst habe die bei mir bereits vorhandenen Steuereinheiten Devolo Home Control und Philips Hue integriert und konnte sofort loslegen. HA habe ich anfangs nur als „zentrale Steuerung“ zwischen den vorhandenen Systemen genutzt. Grundsätzlich sollte man sich aber schon über das Funkprotokoll Gedanken machen, denn gerade für batteriebetriebene Aktoren/Sensoren ist es ganz gut, wenn der nächste Knoten, der am Stromnetz hängt, nicht zu weit weg ist. Die Mesh-Funktionalität von zigbee und Z-Wave kommt einem da zugute. Aufgrund meiner devolo Historie setze ich auf Z-Wave.

Neue Geräte anlegen

Bevor ihr richtig loslegen könnt, sollten auch alle neuen Geräte, die direkt von HA verwaltet werden, angelegt sein. Je nach Funkprotokoll und Hersteller gibt es da unterschiedliche Herangehensweisen neue Geräte in HA zu integrieren. Ich bin mittlerweile von der Z-Wave Integration mit Devolo Home Control auf die direkte Integration via Stick umgestiegen https://www.home-assistant.io/integrations/zwave_js/ . Mehr dazu in meinem Blog.

Tipp: Wenn ihr neue Geräte anlegt, solltet ihr die Anlage auf dem default Dashboard nicht abwählen. HA legt ein solches Dashboard an, auf dem alle neuen Geräte, Integrationen landen. Das wird zwar mit der Zeit etwas unübersichtlich, hat jedoch den Vorteil, dass man alle derzeit verfügbaren Systeme auf einem Dashboard hat. „Eigene“ Dashboards kann man später jederzeit anlegen.

Loslegen

Wenn ihr die Integrationen konfiguriert habt und die ersten Geräte (Aktoren, Sensoren …) angelegt sind, könnt ihr mit der Anlage von Dashboards und Automationen durchstarten.

Entwicklerwerkzeuge

Bevor ihr mit dem visuellen Editor eure ersten Automationen erstellt, kommt hier noch ein Tipp. Die Entwicklerwerzeuge werdet ihr immer dann schätzen, wenn im visuellen Editor (noch) nicht alles intuitiv funktioniert. Beispielsweise werden in den Automationen die englischen Bezeichnungen eines Status verwendet. Wenn im deutschen Dashboard ein Status auf „an“ ist, muss in der Automation „on“ verwendet werden.

Screenshot Entwicklerwerkzeuge - Entitäten
Entwicklerwerkzeuge

Dashboards und „Helfer“

Mit HA kann man so ziemlich jeden Anwendungsfall abdecken. Im Internet finden sich unendlich viele Beispiele. Ich selbst nutze Dashboards aktiv nur auf dem Handy/Tablet zur optionalen Bedienung. Hier mein Beispiel des Home Dashboards

Der Startbildschirm der App wurde mit den verfügbaren Wizards und Anzeigeelementen mit ein wenig Code „gebaut“. Das Besondere ist die Verwendung der „Helfer“ zum Setzen des aktuellen Status. So muss man nicht jedesmal den Status neu ermitteln.

Beispiel 1: Die Waschmaschine meldet zwar den Beginn und das Ende des Waschvorgangs, jedoch keinen aktuellen Status zu einem beliebigen Zeitpunkt. Deshalb nutze ich einen „Helfer“ um den Status zu setzen und diesen jederzeit in der GUI zu verwenden.

Beispiel 2: Die Steckdose des Mediaservers direkt zu steuern verbietet sich solange der Server läuft. Deshalb verwende ich einen „Helfer“ um den Status des Servers zu setzen.

Helfer kann man unter Automation / Helfer definieren. Weitere Beispiele des Einsatzes der Helfer findet ihr in meinem Blog.

Automationen

Mit der Anlage von ersten eigenen Automationen via visuellen Editor erzielt ihr schnell erste Erfolge. Viel beachten muss man dabei nicht. Die Standardeinstellungen sollten anfangs ausreichen. Es kann sein, dass ihr manchmal den Hinweis bekommt, dass die gewünschte Konfiguration nur via YAML (Programmierung) verfügbar ist. Für mich war das bisher nur ganz selten ein Grund mich damit zu beschäftigen. Ich habe fast immer alternative Möglichkeiten via visuellen Editor gefunden. Man findet auf der HA Homepage und im Internet viele Beispiele für Automationen.

Die „Helfer“ sind auch für Automationen sehr nützlich, kann man doch jederzeit den aktuellen Status in einer Automation verwenden. Beispiel: Die Standby-Geräte sollen morgens nur eingeschaltet werden, wenn Jemand zu Hause ist und der Status Urlaub nicht gesetzt ist.

Lange Zeit fragte ich mich für was Skripte sinnvoll einsetzbar sind, kann man doch eigentlich „alles“ über Automationen definieren. Mittlerweile nutze ich eine Handvoll Skripte, die direkt von Automationen gestartet werden und wiederverwendbare Abläufe enthalten.

Mit Blueprints habe ich erste Erfahrungen gesammelt und berichte darüber im Blog. NFC Tags benutze ich aktuell (noch) nicht. Und bis auf wenige Ausnahmen habe ich noch keinen Code geschrieben.

Ideen zum Einsatz

Hier kommt die Liste der Anwendungsbeispiele, die ich selbst tatsächlich mit Home Assistant umgesetzt habe.

Alarmierungen via App

wenn einer der

  • Rauchmelder auslöst
  • Wassermelder auslöst
  • Fenster-/Türsensoren auslöst während die Alarmanlage aktiviert ist

Infos via App

wenn

  • die Waschmaschine startet und fertig ist (wird vergleichbar auch für Geschirrspüler und Trockner verwendet)
  • die Luftfeuchtigkeit zu niedrig /zu hoch ist – Hinweis auf Nutzung Luftbefeuchter, …der leider nicht durch HA steuerbar ist.
  • die Luftqualität (CO2) zu schlecht ist – Hinweis auf Lüften
  • Jemand zu Hause ist und wenn Niemand (mehr) zu Hause ist
  • Jemand an der Haustür geklingelt hat
  • der Mediaserver automatisch (durch Timer des Videorecorders) gestartet oder gestoppt wurde (shutdown)

Status-Infos und Steuerungen via App

Dashboards mit aktuellen Status-Infos, Steuerung der Systeme. Dies ist eine zusätzliche, optionale Möglichkeit, die für den täglichen Betrieb nicht (zwingend) erforderlich ist.

  • Energie Dashboard zur Visualisierung von Stromproduktion, -verbrauch über den Tag
  • Mediaserver im Keller, auch von unterwegs, (ohne WOL) einschalten
  • Alarmanlage aktivieren/deaktivieren
  • Status Waschmaschine, Trockner …
  • offene Fenster/Türen
  • Steuerung Beleuchtung, Steckdosen, Lüfter
  • ..

Automationen

  • TV-Hintergrundbeleuchtung an/aus in Abhängigkeit der jeweiligen Aktion „Fernsehen“ / „Radio“ / „DVD“…
  • Aktivierung der Alarmanlage wenn Niemand (mehr) zu Hause ist, Deaktivierung wenn Jemand zu Hause ist
  • Aktivierung/Deaktivierung der Haus-Eingangsbeleuchtung bei Sonnenuntergang/Sonnenaufgang (Nachtlicht)
  • Eingangsbeleuchtung auf 100% sobald Jemand an der Tür klingelt oder die Haustür geöffnet wird, Ausschalten über Timer sobald die Haustür geschlossen wurde
  • Flurlicht an wenn nachts die Haustür geöffnet wird, Ausschalten über Timer
  • Ausschalten von Stand-by Geräten abends, wenn diese nicht mehr genutzt werden und Einschalten morgens – abhängig von Wochen-/Feiertag, Urlaubsstatus, Status der Alarmanlage
  • Ausschalten der Badlüftung (falls an), sobald die Beleuchtung im Bad eingeschaltet wird (ich hasse das Lüftergeräusch..)
  • Einschalten der Badlüftung, sobald das Licht im Bad ausgeschaltet wurde. Länge des Timers fürs Ausschalten in Abhängigkeit der Luftfeuchtigkeit
  • Einschalten der Badlüftung, falls die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist und das Bad Licht nicht eingeschaltet ist
  • alle Rollläden, deren Fenster/Türen nicht geöffnet sind, zum Sonnenuntergang schließen
  • alle Rollläden zum Sonnenaufgang öffnen, im Sommer erst zu einem Zeitpunkt nach Sonnenaufgang
  • nachts Rollladen schließen, wenn die Tür oder das Fenster geschlossen wurde
  • nachts Rollladen auf 80% öffnen, wenn die Tür oder das Fenster geöffnet wurde

…. und natürlich: Weihnachtsbeleuchtung automatisch ein-/ausschalten.

In meinem Blog findet ihr detailliertere Informationen zur Umsetzung dieser Anwendungsfälle mit Home Assistant. Aktuell ist nur eine Auswahl vorhanden, aber der Blog wächst weiter.

Für die Zukunft gibt es noch mögliche Ideen, die ich bisher nicht umgesetzt habe

  • Markise auf der Terrasse in Abhängigkeit von Licht, Regen, Wind automatisieren
  • automatisches Einschalten der Beleuchtung im Flur und Treppenhaus über Bewegungsmelder
  • Steuerung von Verbrauchern in Abhängigkeit der Produktion der PV-Anlage auf dem Dach
  • ….

Informationen im Internet

Mir haben folgende Quellen beim Start mit Home Assistant weitergeholfen.